Qualitätskontrolle von Metalloberflächen

Unerwünschte Reflexionen machen die Inspektion von Metalloberflächen im sichtbaren Spektralbereich schwierig, Messergebnisse sind daher oft nicht reproduzierbar.

Die thermosensorische Prüfung löst dieses Problem, ist schnell, zuverlässig und zerstörungsfrei: ideal für die Qualitätssicherung in der Fertigung.

Gemessen wird die Eigen-Temperaturstrahlung des Werkstücks. Jede Abweichung lokaler planarer Strukturen wird durch signifikant erhöhte Abstrahlung messbar. Dadurch wird die Bilddatenerfassung robust und beleuchtungsunabhängig. Die Bilddaten der hochauflösenden IRIR
Abkürzung für Infrarot
-Kamera werden automatisch ausgewertet und ermöglichen eine zuverlässige Beurteilung der Metalloberfläche. Geringste Unebenheiten, Schlagkerben, Fehlstellen sowie oberflächenoffene Risse werden zuverlässig erkannt.

Das Ergebnis der digitalen Bildverarbeitungsalgorithmen kann nach Kundenwunsch dokumentiert bzw. an die Prozesskontrolle übergeben werden.

 

Nach oben

Die Vorteile der thermosensorischen Inspektion:

  • keine störenden Reflexionen
  • zuverlässige Detektion von Defekten
  • automatisierbar